EDA - Engineering Data Analysis

Die nächste Generation eines webbasierten Datensystems auf Basis freier Softwarekomponenten

Kurzbeschreibung

Matplus EDA ist eine neuartige, erweiterbare Webanwendung, die von uns speziell für die technisch-wissenschaftliche Zusammenarbeit in der Werkstofftechnik entwickelt wurde. Sie unterstützt eine integrierte Verarbeitung von komplexen Werkstoffdaten, mathematischen Modellen (Visualisierung, Curve Fitting) und Wissen in Engineering-Teams. Dafür ist eine leistungsfähige Datenbank mit umfangreichen mathematischen Analyse- und Plotfunktionen sowie ein web-basiertes Wissensmanagement vorhanden. 

Technische Basis ist eine abgestimmte Auswahl ausgereifter und freier Softwarekomponenten, die zu einem enorm leistungsfähigen und erweiterbaren Gesamtpaket verknüpft sind. Kernkomponenten sind MongoDB, Python, SciPy, Gnutplot und LaTeX

EDA wird als vollständig vorkonfigurierte virtuelle Maschine ausgeliefert. Diese kann als fertige Appliance ohne Installationsaufwand in üblichen Virtualisierungsumgebungen eingesetzt werden. Die Endanwender (und Administratoren) greifen über übliche Web-Browser (HTML5) von ihrem jeweiligen Arbeitsplatz auf das System zu. 

Die Basisfunktionalität des EDA-Systems wird im Laufe des Jahres ebenfalls als freie, quelloffene Software zur Verfügung stehen. Support und Erweiterungsmodule jenseits der Basisfunktionalität erfordern einen Service-Vertrag. Dieser beinhaltet alle entsprechenden Funktionserweiterungen und automatischen Updates.

Beispiele und Bilder zur EDA

Anwendungsfälle, Module und Funktionen

EDA für JMatPro (JM):

JM bietet erweiterte Möglichkeiten für die Werkstoffentwicklung mit Hilfe von JMatPro. Während JMatPro die anwenderfreundliche Berechnung einzelner Legierungen unterstützt ist mit JM die n-dimensionale Optimierung über die gesamten Analysenspannweiten möglich. Dazu können Ergebnisse aus einer Vielzahl von (automatisierten) JMatPro-Berechnungen in die EDA-Datenbank eingelesen und datenbankgestützt ausgewertet werden, z.B. tabellarisch oder graphisch.   


EDA für die Modellbildung (MM)

MM unterstützt die werkstofftechnische Modellbildung durch  Auswertung von Prüfdaten. Das System unterstützt das Einlesen unterschiedlichster Daten in verschiedenen Einheiten sowie integrierte Funktionen zur Verarbeitung, Datenverdichtung, Re-Sampling. Kernfunktionalitäten sind Speicherung und Abfrage von n-dimensionalen Datenfeldern sowie die darauf basierende Parametrisierung beliebiger konstitutiver Werkstoffmodelle (Curve-Fitting). Im System vordefinierte und dokumentierte Werkstoffmodelle (z.B. Fließkurven- und Phasenumwandlungsmodelle) können frei erweitert werden, so dass eine Wissensbasis entsteht.


EDA für Wissensmanagement (KI)

KI bietet ein einzigartiges integriertes Wissensmanagement aus Daten, Modellen und Texten. Ein auf die technisch- und wissenschaftliche Zielsetzung erweitertes Wiki-System erlaubt das einfache Erstellen von Berichten mit bidirektionalen Verknüpfungen zur Datenbasis, Formeln, Bildern, Modellen und Literaturverweisen (Zotero). Die integrierte Report-Funktionalität ermöglicht über LaTeX qualitativ hochwertige Print-Repräsentationen. Es entstehen konsistente wissenschaftliche Dokumente im Web und in Print mit Groupware-Funktion. Auch externe Dokumente  (z.B. PDF) können nahtlos integriert und in den Volltextindex übernommen werden.

Anfrage